Siegfried III.                                  Graf von Weimar-Orlamünde (1176-1206)
----------------
    -   1206
 

Sohn des Grafen Hermann I. von Weimar-Orlamünde
 

Thiele Andreas: Tafel 168
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte"
Band I, Teilband 1 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser I

SIEGFRIED III.
---------------------
    + 1206

Folgt 1176 zu Weimar-Orlamünde usw.; ist kaum greifbar in den staufisch-welfischen Auseinandersetzungen der Zeit, auch im Thronkrieg 1198 nicht; wohl weitgehend staufer-treu; führt wohl die typischen Fehden mit den Landgrafen wie auch den Verwandten wegen alter Rechte und Besitzungen; lebt viele Jahre auch in Dänemark

 1181
  oo Sofie von Dänemark, Tochter des Königs Waldemars I. des Großen von Dänemark
             + 1208



Siegfried III. war weder in den staufisch-welfischen Auseinandersetzungen der Zeit noch im deutschen Thronkrieg von 1198 greifbar. Er war wohl weitgehend staufer-treu, führte wohl die typischen Fehden mit den Landgrafen wie auch den Verwandten wegen alter Rechte und Besitzungen. Er lebte viele Jahre in Dänemark.


Patze Hans/Schlesinger Walter: Seite 157
**************************
"Geschichte Thüringens"

Auf Hermann I. (+ 1176) folgte dessen Sohn Siegfried III. (+ 1206); er ist weder in den Kämpfen BARBAROSSAS gegen Heinrich den Löwen, noch im Thronstreit deutlicher hervorgetreten. Da Siegfried III. mit einer Tochter Waldemars I. von Dänemark verheiratet war, trat der ältere seiner beiden Söhne, Albert II. (+ vor 1255), in Beziehungen zu König Waldemar II.

Partenheimer Lutz: Seite 181,258,346
****************
"Albrecht der Bär. Gründer der Mark Brandenburg und des Fürstentums Anhalt."

Darüber hinaus hatte der alte Markgraf mit seinem Sohn Hermann dem Kloster Langheim (südlich von Lichtenfels bei Coburg) einige Erwerbungen bestätigt. Das lehrt ein undatiertes Diplom von Hermanns Sohn Graf Siegfried von Weimar-Orlamünde [Graf Hermann von Weimar- Orlamünde starb 1176, sein Sohn Siegfriedheiratete 1181 Sophia, eine Tochter König Waldemars I. von Dänemark, und lebte bis 1206. - Siegfrieds Urkunde wird in das Jahr 1180 gesetzt.].
[Die einzigen beiden bekannten Verbindungen Wilhelms mit Orlamünde erhellen aus einer Urkunde Erzbischof Konrads von Mainz von 1194, in der der WITTELSBACHER auf Ersuchen Graf Siegfrieds III. von Weimar-Orlamünde (1176-1206, Sohn von Albrechts Sohn Hermann) unter anderem ein (nicht erhaltenes) Diplom des Pfalzgrafen für die Orlamünder Nikolaikirche bestätigt (Mainzer Urkundenbuch 2, 2, Nr. 588; Dobenecker 2, Jena 1900, Nr. 950, CDA 5, Nr. 271 a), und einer Nennung als Wilhelmus palatinus comes de Orlahemunde beim Abt von Hersfeld (nach 13.9.1137 - Dobenecker 1, Nr. 1343).]

Assing Helmut: Seite 22
*************
"Die frühen Askanier und ihre Frauen."

Hermanns I. Sohn und Nachfolger trat wenig hervor.

Thorau, Peter: Teil I Seite 24
************
"Jahrbücher des Deutschen Reichs unter König Heinrich (VII.)"

Albrecht war ein Sohn seiner Schwester Sophie und des staufer-treuen ASKANIERS Siegfried von Orlamünde, der wiederum ein Neffe Herzog Bernhards von Sachsen und ein Vetter des Markgrafen Otto II. von Brandenburg war [Zu Siegfried insgesamt Biereye, Graf von Orlamünde, sowie derselbe, Urkunden, und Hoffmann, Albrecht von Orlamünde, in: LexMA 1 (1980), Spalte 329.].
 
 
 
 

1181
  oo Sophie von Dänemark, Tochter des Königs Waldemar I.
       um 1165-   1208
 
 
 
 

Kinder:

  Sophie
          -   1244

  oo Lambert II. Graf von Gleichen und Tonna
               -   1227

  Otto III.
         - nach 1211

  Irmgard
         -

  oo Heinrich II. Graf von Schwarzburg-Blankenburg
             -   1236

  Albrecht II.
  um 1182-18.2.1245

  Hermann II.
          -27.12.1247
 
 
 

Literatur:
-----------
Assing Helmut: Die frühen Askanier und ihre Frauen. Kulturstiftung Bernburg 2002 Seite 22 - Partenheimer Lutz: Albrecht der Bär. Gründer der Mark Brandenburg und des Fürstentums Anhalt. Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2001 Seite 181,258,346 - Patze, Hans/Schlesinger, Walter: Geschichte Thüringens, Böhlau Verlag Köln/Graz 1967 Seite 157 - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 168 - Thorau, Peter: Jahrbücher des Deutschen Reichs unter König Heinrich (VII.) Teil I, Duncker & Humblot Berlin 1998, Seite 24 -