Otto I.                                           Fürst von Anhalt-Aschersleben (1266-1304)
----------
    -   1304
 

Älterer Sohn des Fürsten Heinrich II. der Fette von Anhalt-Aschersleben und der Mathilde von Lüneburg-Braunschweig, Tochter von Herzog Otto I.
 

Thiele Andreas: Tafel 332
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte"
Band I, Teilband 2 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser II

OTTO I.
------------
    + 1304
 

Folgte 1266 gemeinsam mit seinem Bruder Heinrich III.  als Fürst von Anhalt-Aschersleben unter der Vormundschaft seiner fähigen Mutter, wurde Vogt von Nienburg, Aschersleben, Lindau und Gernrode und stritt traditionell mit den Erzbischöfen von Magdeburg und den Bischöfen von Halberstadt. Er griff 1277-1283 führend gegen die BRANDENBURGER Vettern in die Magdeburger Stiftsfehde ein und erwarb sich den Ruf eines großen Kriegsmannes. Er schloß sich 1273 eng an König RUDOLF VON HABSBURG an, wurde königlicher Hauptmann des sächsischen Landfriedens, machte etliche Stiftungen und Schenkungen und war der Senior des Hauses.

 1283
  oo Heilwig von Schlesien, Tochter des Herzogs Heinrich III. zu Breslau und der Prinzessin Jutta von Polen



 1283
  oo 2. Heilwig von Schlesien-Breslau, Tochter des Herzogs Heinrich III.
          1252/56- vor 14.12.1300
 
 
 
 

Kinder:

  Sophie
         -

  oo Ulrich III. Graf von Regenstein-Heimburg
           -

  Otto II.
         - vor 24.7.1315

  Elisabeth
      -

  oo Friedrich II. Graf von Beichlingen
             -
 
 
 

Literatur:
-----------
Peper Hans: Die Ascherslebenr Linie der Asaknier: Heinrich II., Otto I., Otto II. (1233-1315) Ein Beitrag zur Geschichte des Anhaltinischen Fürstenhauses. Inaugural-Dissertation 1912 Ballenstedt am Harz - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 332 -