Heinrich III.                                 Fürst von Anhalt-Aschersleben (1266-1283)
----------------                                Erzbischof von Magdeburg (1305-1307)
    -9.11.1307
     Rom
 

Jüngerer Sohn des Fürsten Heinrich II. der Fette von Anhalt-Aschersleben und der Mathilde von Lüneburg-Braunschweig, Tochter von Herzog Otto I.
 

Thiele Andreas: Tafel 332
*************
"Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte"
Band I, Teilband 2 Deutsche Kaiser-, Königs-, Herzogs- und Grafenhäuser II

HEINRICH III.
---------------------
    + XI. 1307

Heinrich III. folgte 1266 mit seinem Bruder Otto I., wurde später Geistlicher und Abt von St. Blasien in Braunschweig. Er mischte hemmungslos in allen Fehden mit, war ohne große geistliche Würde, wurde 1305 Erzbischof von Magdeburg, was bei langer Regierungszeit für die Familie wichtig geworden wäre. Er ging für das Pallium nach Rom, wo er starb.



Literatur:
-----------
Peper Hans: Die Ascherslebener Linie der Askanier: Heinrich II., Otto I., Otto II. (1233-1315) Ein Beitrag zur Geschichte des Anhaltinischen Fürstenhauses. Inaugural-Dissertation 1912 Ballenstedt am Harz - Thiele, Andreas: Erzählende genealogische Stammtafeln zur europäischen Geschichte Band I, Teilband 1, R. G. Fischer Verlag Frankfurt/Main 1993 Tafel 332 -