Hermann                                                   Markgraf von Eenham
------------                                                  Graf im Eifelgau
    -28.5.1029
 

Jüngerer Sohn des Grafen Gottfried der Gefangene von Verdun und der Mathilde Billung von Sachsen, Tochter von Herzog Hermann
 

Hermann kam nach seines Vaters Tode in den Besitz der brabantischen Stammgüter und widmete einen seiner Söhne, wie es scheint Gregor, dem geistlichen Stand und übergab ihm dem Kloster des heiligen Vitonius zu Verdun. Einige seiner Kinder starben vor ihm. Nachdem Hermann der Kirche früher schon Vieles geschenkt hatte, lebte er nach 1029 als Mönch in seinem Kloster zu Verdun. Sein Schwiegersohn Reginar V. von Hennegau übernahm die Stammburg Eenham, die stärkste Festung Lothringens, die 1033 von Balduin IV. von Flandern durch List in Besitz genommen und gänzlich zerstört wurde. Das Gebiet finden wir noch unter den Erbstücken, die Richilde, Reginars Tochter, Balduin VI. von Flandern in die Ehe mitbrachte.

Trillmich Werner: Seite 281
***************
"Kaiser Konrad II. und seine Zeit"

Am 28. Mai 1029 verstarb Markgraf Hermann aus dem Hause VERDUN, der zum Schutze gegen Übergriffe des westlichen Nachbarn den schmalen, burgwardähnlichen Militärbezirk um Burg Eename (bei Oudenaarde) innehatte. Kurz vor seinem Tod nahm er im heimatlichen St. Vannes die Kutte, um sich dort einer Grabstätte und der Fürbitten des frommen Konvents zu versichern.
 
 
 
 

  oo Mathilde
               -
 
 
 
 

7 Kinder:

  Mathilde
        - nach 1039

 1015
  oo Reginar V. Graf von Hennegau
             - um 1039

  Gottfried
        -
  Stammvater der Grafen von Cappenberg

  Gregor Archidiakon von Lüttich
         -

  Hermann
          -
  Stammvater der Grafen von Ravensberg

  Berthildis
        - jung gestorben

  Hermann
         - jung gestorben

  Odilia Äbtissin von St. Odilien
        -
 
 
 
 

Literatur:
-----------
Die Salier und das Reich, hg. Stefan Weinfurter, Jan Thorbecke Verlag 1991, Band I Seite 418,420,446,458 -