Ename
 

Lexikon des Mittelalters: Band III Spalte 1898
********************
Ename
---------

Ort in Belgien (Provinz Ostflandern), am linken Ufer der Schelde, 22 km von Gent

Spätestens 991 errichtete der Kaiser, vermutlich schon OTTO II. , am Scheldeufer beim Dorf Ename eine Burg, Hauptsitz einer Markgrafschaft entlang der dortigen Reichsgrenze. Das Ziel war die Verstärkung dieser Grenze gegen die mächtige Grafschaft Flandern. Die Markgrafschaft erstreckte sich im Süden vermutlich bis zur Mündung der Haine, im Nordosten wahrscheinlich bis zu Dender, und wurde flankiert von zwei weiteren Grenzmarken: Valenciennes im Süden und Antwerpen im Nordosten. Im Westen Brabants verdrängte die neue Burg Ename die spät-karolingische Burg Biest (an der Wegkreuzung bei Oombergen, 19 km südöstlich von Gent), Vorort einer brabantischen Teilgrafschaft, aus ihrer Vorrangstellung. Burg und Markgrafschaft Ename unterstanden dem königlichen Grafen von Verdun, Gottfried. Sein Sohn Hermann übernahm die Markgrafschaft um 1000, und als dieser spätestens 1029 zurücktrat, kam dessen Schwiegersohn Graf Reinier V. von Hennegau an seine Stelle. Somit reichte die Herrschaft des Hennegauers bis an die Tore von Gent. 1034 gelang es Graf Balduin IV. von Flandern, die Burg Ename zu zerstören. Er erwarb vom Kaiser die für ihn damals wichtigere südliche Hälfte der Markgrafschaft Ename, das heißt die Grafschaft Chievres, angrenzend an die Markgrafschaft Valenciennes, die er schon innehatte. Sein Sohn Balduin V. scheiterte zunächst in seiner Politik auf Reichsgebiet, so dass er auf die Herrschaft in Chievres und Valenciennes verzichten mußte. Er begnügte sich im Jahre 1050 mit der nördlichen Hälfte der ehemaligen Markgrafschaft Ename, das heißt mit dem Gebiet zwischen Schelde und Dender. 1064 errichtete er in Ename anstelle der zerstörten Burg ein Benediktinerkloster (Abteikirche 1942-1944 ausgegraben). Eine junge Kaufmannssiedlung Ename, die Anfang des 11. Jh. noch floriert hatte, war inzwischen verschwunden (1985-1986 ausgegraben). An ihre Stelle trat westliche der Schelde die Stadt Oodenaarde.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------