Otto                                                        Graf von Thanning
-------
    -30.1. c. 1070
 

Nach Gewin Sohn des Grafen Berthold II. von Dießen
 

HERKUNFT UND GESCHICHTE FÜHRENDER BAYERISCH-ÖSTERREICHISCHER GESCHLECHTER IM HOCHMITTELALTER
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Gewin Dr. J.P.J.: Seite 138
**************
15. Otto
-----------

Graf von Thanning,
c. 1053. In seiner Grafschaft lag Giesing (Vorstadt München): A. t. I. nr. 98.
1060. Mai 16. In einem Tauschvertrag Bischof Ellenharts von Freising ist ein beneficium Ottos, des Sohnes des Grafen Bertholds (F. nr. 8.) erwähnt: F. nr. 1464.
C. 1070. Gleich hinter seinem Bruder Meginhard von Gilching als edler Zeuge im mehrgenannten Ehevertrag aufgeführt: F. nr. 1469.
+ 30. I.: Necrologium 1. 10. (Diessen), begraben zu Thanning.

Note:
-------
Bezeichnend ist die Lage der von Berthold F. 8. und seinen Nachfahren in den 6. und 7. Geschlechterfolgen verwalteten Grafschaften Dießen, Andechs, Gilching, Wolfratshausen und Thanning, die nahezu das ganze Oberisartal umfassten. Diese Grafschaft hatte bereits in den 1. Dezennien des 11. Jh. ihr Ahnherr Graf Arnold F. 6. inne.
 

Kinder:

  Perhta
        -

  oo Adalbert IV. Graf von Ortenburg
             -
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------