Kunigunde                                                Deutsche Königin
------------
um 882-7.2.915
       Kloster Lorsch

Tochter des Pfalzgrafen Berchthold I. in Schwaben
 

Kunigunde war im schwäbischen Gingen begütert. Durch die Ehe mit Kunigunde suchte König KONRAD einen Ausgleich mit den süddeutschen Fürsten zu erreichen, da die AHALOLFINGER Erchanger und Berthold ihre Brüder und Arnulf und Berthold von Bayern ihre Söhne aus 1. Ehe waren.
 
Gerd Akthoff: Seite 203
***********
"Adels- und Königsfamilien im Spiegel ihrer Memorialüberlieferung"

Besonders bemerkenswert sind im liudolfingischen  Gedenken aber wohl König KONRAD I. und seine Gemahlin Kunigunde, deren Berücksichtigung ein gewichtiges neues Indiz für den Ausgleich zwischen HEINRICH I. und KONRAD I. darstellt.
 
 
 
 

  1. oo Liutpold Markgraf von Bayern
                 -4.7.907
 
     913
  2. oo KONRAD I. König des Deutschen Reiches
                     -23.12.918
 
 
 
 

Kinder:
1. Ehe

  Arnulf Herzog von Bayern
  898-14.7.937

  Berchthold Herzog von Bayern
  um 900-23.12.947
 
 
 
 

Literatur:
----------
Diwald Helmut: Heinrich der Erste. Die Gründung des Deutschen Reiches, Gustav Lübbe Verlag Bergisch Gladbach 1994, Seite 120,261,263 - Wies, Ernst W.: Otto der Große, Bechtle Esslingen 1989, Seite 34 - Schneidmüller, Bernd/Weinfurter Stefan/Hg.): Otto III. Heinrich II. Eine Wende?, Jan Thorbecke Verlag Sigmaringen 1997, Seite 12A -